DATUMSORTIERT REGION BERN-MITTELLAND

 
 
Bern Anthroposophische Gesellschaft
Johannes-Zweig. Chutzenstrasse 59, 3007 Bern, 031 371 04 49 willkommen@johannes-zweig-bern.ch www.johannes-zweig-bern.ch
 
Ab 24.10. acht Mal Do 18.45-20.15 Uhr
Anthroposophischer Achtsamkeitskurs
Ich möchte mein Leben wandeln, achtgliedriger Pfad und Seligpreisungen. 24.10., 07./21.11., 05.12.2019, 23.01., 06./20.2., 05.03.2020. Dr. med. Harald Haas und Theodor Hundhammer. Anmeldung erforderlich: harald.haasbe@bluewin.ch, 031 312 55 22
 
Baden Anthroposophische Gesellschaft
J.G. Fichte-Zweig Baden Auskunft: Sylvia Bänziger, 056 222 26 64 Ort: Singsaal Schulhaus Tannegg Baden
 
6. März 2020 20°° Uhr
Anthroposophie als erweiterte Naturwissenschaft
1. Vortrag von Iris-Astrid Seiler Anthroposophie als erweiterte Naturwissenschaft Eine Wissenschaft vom Geist im Sinne Rudolf Steiners kann nur auf Erweiterung der naturwissenschaftlichen Methode beruhen, was auf philosophisch-erkenntnistheoretischem Wege geschehen muss. Nur so kann sie sich dem Vorwurf der Spekulation oder Willkür entziehen. Rudolf Steiner schafft den Übergang von Natur- zur Geisteswissenschaft ohne die Kontinuität des Bewusstseins zu unterbrechen. Auf diesem Weg wird die Naturwissenschaft nicht negiert, sondern zur Geisteswissenschaft erhoben und vertieft. In den beiden einführenden Vorträgen wird der Vorgang und seine Bedeutung für die Anthroposophie und unsere Zeit näher erörtert. An den drei Kursabenden werden anhand von Steiners «Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung» zentrale Gedankenschritte am Übergang von der Natur- zur Geisteswissenschaft erübt. Voraussetzung: Interesse für das Thema. Keine philosophische Vorbildung notwendig. Kurs und Vorträge können unabhängig voneinander besucht werden.
 
13. März 2020 20°° Uhr
Anthroposophie als erweiterte Naturwissenschaft
2. Vortrag von Iris-Astrid Seiler Anthroposophie als erweiterte Naturwissenschaft Eine Wissenschaft vom Geist im Sinne Rudolf Steiners kann nur auf Erweiterung der naturwissenschaftlichen Methode beruhen, was auf philosophisch-erkenntnistheoretischem Wege geschehen muss. Nur so kann sie sich dem Vorwurf der Spekulation oder Willkür entziehen. Rudolf Steiner schafft den Übergang von Natur- zur Geisteswissenschaft ohne die Kontinuität des Bewusstseins zu unterbrechen. Auf diesem Weg wird die Naturwissenschaft nicht negiert, sondern zur Geisteswissenschaft erhoben und vertieft. In den beiden einführenden Vorträgen wird der Vorgang und seine Bedeutung für die Anthroposophie und unsere Zeit näher erörtert. An den drei Kursabenden werden anhand von Steiners «Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung» zentrale Gedankenschritte am Übergang von der Natur- zur Geisteswissenschaft erübt. Voraussetzung: Interesse für das Thema. Keine philosophische Vorbildung notwendig. Kurs und Vorträge können unabhängig voneinander besucht werden.
 
Bern Nydeggstalden 34, Bern, Pflegestätte für
musische Künste. Info: Andreas Vettiger, fahriete@sunrise.ch - 032 944 22 42, freundemiekemosmuller.de.
 
Sonntag, 22. März 2020, 15:00h-18:30h
Das kosmische Herz, Vortrag und Übungen mit Mieke Mosmuller,
niederländische Ärztin, Philosophin und Autorin. Vortrag 15:00-16:00 Uhr, Gespräch/Übung 16.30-18.30 Uhr. Preis CHF 45.-, nur Vortrag CHF 25.-.
 
Baden Anthroposophische Gesellschaft
J.G. Fichte-Zweig Baden Auskunft: Sylvia Bänziger, 056 222 26 64 Ort: Singsaal Schulhaus Tannegg Baden
 
29. März 2020 17°° Uhr
Osterfeier
Aula Kloster Wettingen Eurythmie und Vortrag von Marcus Schneider
 
Aarau Forum für Geisteswissenschaft
Troxler Zweig, Töpfer-Haus, Bachstrasse 117, Frau Elisabeth Häusermann, 062/296.10.14, troxlerzweig@yetnet.ch.
 
Mi 19.2.,11.3., 22.4.20, 20:00-21:30h
Anthroposophie als (Geistes)Gegenwart. Zweig-Vorträge von Prof. Dr.
Karen A. Swassjan.
 
Baden Anthroposophische Gesellschaft
J.G. Fichte-Zweig Baden Auskunft: Sylvia Bänziger, 056 222 26 64 Ort: Singsaal Schulhaus Tannegg Baden
 
24. April 2020 20°° Uhr
1. Einführungsabend
1. Kursabend zur Einführung in die Anthroposopie mit Iris-Astrid Seiler An den drei Kursabenden werden anhand von Steiners «Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung» zentrale Gedankenschritte am Übergang von der Natur- zur Geisteswissenschaft erübt. Voraussetzung: Interesse für das Thema. Keine philosophische Vorbildung notwendig. Kurs und Vorträge können unabhängig voneinander besucht werden.
 
Aarau Forum für Geisteswissenschaft
Troxler Zweig, Töpfer-Haus, Bachstrasse 117, Frau Elisabeth Häusermann, 062/296.10.14, troxlerzweig@yetnet.ch.
 
Sa 7.3. und 2.5.2020, 17:00-19:30h
Europa, Versuch einer Lebensgeschichte von Athen bis Maastricht.
Oeffentliche Vorträge von Prof. Dr. Karen A. Swassjan. Kosten je Vortrag CHF 40.-.
 
Baden Anthroposophische Gesellschaft
J.G. Fichte-Zweig Baden Auskunft: Sylvia Bänziger, 056 222 26 64 Ort: Singsaal Schulhaus Tannegg Baden
 
29. Mai 2020 20°° Uhr
2. Einführungsabend
2. Kursabend zur Einführung in die Anthroposopie mit Iris-Astrid Seiler An den drei Kursabenden werden anhand von Steiners «Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung» zentrale Gedankenschritte am Übergang von der Natur- zur Geisteswissenschaft erübt. Voraussetzung: Interesse für das Thema. Keine philosophische Vorbildung notwendig. Kurs und Vorträge können unabhängig voneinander besucht werden.
 
Bern Forum für Geisteswissenschaft
Im Lokal des Johannes-Zweiges, Chutzenstr. 59, Herr Marco Vanazzi, Tel. 031/741.20.61 und Frau Pia Zimmermann,
 
Freitag 15:15-18:15h
Kurs: Denken und Verstehen lernen, mit Prof. Dr. Karen A. Swassjan.
17.1., 14.2., 20.3., 3.4., 22.5., 19.6. 2020. Kosten pro Kurstag inkl. Raummiete CHF 55.-.
 
Baden Anthroposophische Gesellschaft
J.G. Fichte-Zweig Baden Auskunft: Sylvia Bänziger, 056 222 26 64 Ort: Singsaal Schulhaus Tannegg Baden
 
26. Juni 2020 20°° Uhr
3. Einführungsabend
3. Kursabend zur Einführung in die Anthroposopie mit Iris-Astrid Seiler An den drei Kursabenden werden anhand von Steiners «Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung» zentrale Gedankenschritte am Übergang von der Natur- zur Geisteswissenschaft erübt. Voraussetzung: Interesse für das Thema. Keine philosophische Vorbildung notwendig. Kurs und Vorträge können unabhängig voneinander besucht werden.